Aktueller Standort:

Monte Argentario /

Italien

nördlich von Rom

Aktuelles

Echte Helden:

Ein lieber pensionierter Kollege fährt mit dem Fahrrad zum Norkap. Solche Leistungen honorieren wir grundsätzlich durch ein "Salut" im Vorbeifahren - und natürlich könnt ihr seine Reise hier verfolgen!

 

 

14.05.2017

Wir sind wieder unterwegs.....heute beginnt unser Abenteuer "Kasachstan"

 

Wir haben uns sehr gefreut....am Samstag, 28.01.2017 durften wir um 16Uhr und um 19:30Uhr beim Lagerfeuer in Duisburg unseren Dia-Vortrag zur Panamericana-Reise halten. 

Mehr Informationen und andere tolle Vorträge gibt es unter www.lagerfeuer-duisburg.de

 

Unseren ausführlichen Reisebericht zur Ostseeumrundung 2016 findet ihr hier:

Europa-Ostsse

 

 

Julia+HaDi

F.A.T. - Stammtisch Westerwald

Besucher dieser Seite:

Orte, die uns ganz persönlich angesprochen oder fasziniert haben

www.houseofharleyalaska.com

Bei Harley Davidson in Anchorage können (alle) Motorradfahrer umsonst campen. Ein Badezimmer mit großer Dusche, Klo und allen Utensilien (Rasierer, Duschgeel, Q-Tipps, Creme...) werden zu Verfügung gestellt. Tolle Sache!

Auf der Kenai-Halbinsel liegt die Stadt Homer. Die Landzunge die ins Meer reicht wird Homer Spit genannt. Hier kann man für 8 Dollar am Strand, direkt am Meer zelten. Vorsicht tiefer Sand!

Der Denali Dationalpark mit seinem Mount Mc Kinnley ist ein Muss! Der Campground war klasse! Sauber, gut organisiert, im Verhältnis zu anderen Tourimagneten richtig günstig! Mit Wifi, Duschen und "Laundry" Möglichkeit. Top!!

http://www.nps.gov/dena/planyourvisit/campground-riley.htm

GEHEIMTIPP, GEHEIMTIPP,     GEHEIMTIPP, GEHEIMTIPP!!!!

Der Tetlin National Refuge Park. Wer Ruhe mag, Natur und Wildlife, der kann hier umsonst zelten! Allerdings muss man Wasser, Essen etc. mitbringen. Hier gibt es meilenweit keine Geschäfte!  https://www.facebook.com/tetlinnationalwildliferefuge

Irgendwo auf dem Alaska Highway bekam ich Hunger, hielt an und bekam den besten BisonBurger der Welt. Draußen ging die Welt unter und ich wurde umsorgt und umhegt. Wer mal eine tolle Pause machen will, oder einen Campground sucht, oder eine Tankstelle --> das kann ich nur empfehlen: http://www.coalriverlodge.com/

Das Foto steht nur für die Gegend. Vom Campground selber hab' ich kein Foto. Aber: sauber, Wifi und gerade Wiesenplätze zum Zelten. Außerdem ist die Campingleitung freundlich und hilfsbereit!

  • 2721 Hwy 5A South, Kamloops BC V0E 2A0, (250) 372-5380 | Toll Free: 1 (866) 777-1954, knutsfordcamp@hotmail.com

Vancouver ist spitze!!! Das muss man gesehen haben! Wir haben im Hotel Ambassador genächtigt. Einfach, aber sauber, sympatisch und total Zentral!

Noch auf dem Festland Kanadas, kurz vor der Überfahrt nach Vancouver Island (Comox), habe ich auf dem Campground direkt zu Anfang von Salterybay gecampt. Man nächtigt unter riesen Bäumen, direkt am Meer! Traumhaft!!! Und der Beginn der berühmten 101 ist nur ca. 40 km entfernt!!!  Info@sunshinecoastparks.com

Linda hat mir Courtenay gezeigt. Deshalb ist der Ort was ganz Besonderes für mich. Dieser Ort steht für Ort, die man durch Zufall auf einer Reise erlebt und die immer im Herzen bleiben werden.

DANKE LINDA!

EIN TRAUMHAFTER CAMPGROUND!

Bay-Center/WA: Und Besitzer ist ein Pärchen - sie Deutsche. Kaffee umsonst, Sanitärbereich tipp topp und direkt am Meer! Daumen hoch!!!

http://koa.com/campgrounds/bay-center/

Ein mystischer Ort wie ich (Julia) finde. Keine Ahnung, warum mich gerade der Vulkan Mount Saint Helens so fasziniert. Aber ich hätte hier Wochen bleiben können...wandern, mit Zeitzeugen sprechen, Visotorcenter besuchen.... Ein besonders Highlight: Schaut Euch den Film am Johnston Visitor Center an!! Und bleibt bis zum Schluss!!! (Das ist nichts für Kinder!)

Noch ein Kleinod: Die Gegend um Starbuck. Einsam, heiß, trocken, keine Bäume und weites, weites Land. Der KOA Campgrund ist einer der günstigsten, die ich kenne, zumindest während der Woche.

www.koa.com/camp/starbuck

Ed betreibt den KOA Campground in Alder/Montana. Er ist ein Ex Cop und väterlicher Typ. Seine Lieblingsworte waren "Sweetheart, just relax and charge your batteries."

Ich soll entspannen und neue Kraft schöpfen. :) Traumhafter Blick auf den See - Ruhe pur. www.koa.com/camp/alder

Der Beartooth Highway führt vom Nordöstlichen Ausgang des Yellowstone bis nach Red Lodge. Immer zwischen den Staaten Montana und Wyoming wechselnd. Es ist die landschaftlich schönste Straße, die ich kenne. Außerdem ist der Straßenzustand auch hervorragend! GEHEIMTIPP, denn die Straße ist nur wenig befahren.

Der KOA Campground wird von einem Motorradfahrer geführt. Curtis ist ein netter Typ, der, den Platz mit viel Herz betreibt. Das Bild ist leider das einzige, was ich habe. Ich hoffe Curtis schickt mir noch eins, was er bei meiner Abfahrt gemacht hat. www.koa.com/camp/red-lodge

Redwood National Park - das bedeutet nicht nur große Bäume! Die sind riesig!!!Wahnsinnig imposant. Ich bin stundenlang durchgefahren und konnte es dennoch nicht fassen, wie enorm diese Bäume sind!!!

Der Lassen National Park ist nicht so bekannt und auch nicht so groß. Aber: Er ist toll, kaum besucht und ich habe ihn zwei Tage genießen dürfen. Mein kleiner Geheimtipp für den Norden Kaliforniens!

Der "Lake Tahoe" ist ein bekannter und beliebter Ort zwischen den Staaten Karlifornien und Nevada. Obwohl die Gegend sehr touristisch und auch teuer ist, habe ich den günstigsten Campground hier gefunden: 0 Dollar und superschöngelegen!!! Blackwood Campground an der Westseite des Sees!!

Der Sequoia National Park steht auf meiner "Nochmal hin"- Liste. Ich hatte leider keine Zeit hier mehr zu erkunden, aber das was ich gesehen habe, war ganz großes Kino!!!

Der ultimative Campground im "Valley of Fire". Beides ist toll! Das Valley under Campground. Das Valley of Fire hat uns 10 Dollar pro nase gekostet, dafür war das campen umsonst. Eine unglaubliche gegend und unseres Erachtens ein MUSS! (Nevada)

"Angel's Landing" Ein faszinierender Ort in einem tollen Nationalpark (Zion). Sehr zu empfehlen!! Aber: Man darf keine Höhenangst haben und sollte entweder wandern gewohnt sein und/oder fitt sein!!

GEHEIMTIPP!! GEHEIMTIPP!! GEHEIMTIPP!!

Bei Escalante/Utah liegt ein kleiner State Campground (7 Dollar pro Einheit!). Der liegt im Tal des Canyons und ist bezaubernd. Von hier aus geht auch eine 1 1/2 stündige Wanderung zu einem tollen Wasserfall (Badesachen mitnehmen!!! PARADIESISCH)

Wildcampen am nördlichen Grand Canyon? Kein Problem!! Alsbald man den NationalPark GrandCanyon verlässt, beginnt der State Forrest. Hier ist wildcampen erlaubt. Man muss nur 30 ft. von den Wegen in den Wald hinein fahren. Dann darf man Fahrzeuge abstellen und zelt aufbauen. Ganz offiziel erlaubt!

Los Angeles, aber an einem Ort von dem ich noch nie gehört hatte. Genau hier wurde Los Angeles von spanischen Mönchen gegründet. Das Gründungskreuz von L.A. steht neben dem ältesten Haus von Los Angeles in Mitten mexikanischer Kultur. Ein toller Platz.

Die Straße von Matzalán nach Durango (Mexico Festland) ist ein Muss für Leute die das Abenteuer suchen. Die Straße liegt landschaftlich wunderschön und windet sich innerhalb non 40 km von 0 auf bis zu 3200 m hoch. Die vielen LKW und Tiere auf der Strecke, sowie die Nebelbänke erfordern stetige Aufmerksamkeit. Obwohl es von Mazatlán bis Durango nur 289 km sind, reicht das völlig für eine Tagestour!!!

Das Hotel "Reyna Soledad" liegt wunderschön im Herzen der historischen Altstadt von Zacatecas und ist deutlich preiswerter als der sein erster Eindruck. Das Personal ist extrem freundlich und hilfsbereit. Der Aufenthalt war traumhaft.

www.hostalreynasoledad.com.mx

Panajel in Guatemala liegt an einem der atemberaubendsten Seen die ich je gesehen habe. Der Lago de Atitlán ist ein Vulkansee mit 13 km Durchmesser, umgeben von unzähligen erloschenen und aktiven Vulkanen und seit mehr als 50 Jahren Anziehungspunkt verschiedener Menschen, ein echter Multi-Kulti-Ort der sich aus den 60igern in die heutige Zeit gerettet hat.

Eine wunderschöne Lodge mit Safari Zelten in der Nähe von Ojochal/Costa Rica im Einklang mit der Natur angrenzend an einen tollen kleinen rauschenden Fluß mit Wasserfällen unter denen man baden kann. Ganz besonders freundliche und liebe Besitzer aus Holland (Cees und Miranda) denen das Wohlbefinden ihrer Gäste aber auch der Erhalt der Natur ganz viel bedeutet. www.riotico.com

Die Stahlratte mit ihrem Kapitän "Ludwig" bringt uns (und unsere Kräder) sicher von Panama nach Columbien. Hier lernen wir auch viele weitere Motorradreisende kenne, die wir wirklich hoffentlich alle noch einmal wiedersehen. Ein absoluter Höhepunkt der Reise, absolut zu empfehlen. www.stahlratte.de

Die Kaffeeplantage von Don Elias in Salento/Columbia war ein faszinierender Ort. Hier haben wir gelernt wie vom Steckling bis zum Kaffeemehl dieses leckere Getränke hergestellt wird.

E45 (Troncal Amazónica) Eine Traumstraße zwischen den Anden und dem Amazonasbecken führt von Nord nach Süd - ein Muss für Ecuador-Reisende

Canyon del Pato -ein absolutes "MUSS" für jeden Motorradreisenden in Peru. Parallel zum Rio Sanat verbindet er die Küste mit den Cordilliere Blanca. 80km Schotter, 8 Brücken, 45 Tunnel, 1500 Höhenmeter, ein Schlucht mit teilweise weniger als 15m Breite - TRAUMHAFT. Wir haben hier wild gecampt!!!!

Ein tolles und bezahlbares Hotel in Miraflores/Lima, welches sich durch die Lage, die Qualität und ganz besonders durch das freundliche und herzliche Personal auszeichnet. Hotel Runcu

Von der Stadt "Iquique" im Norden Chiles hatten wir noch nie was gehört. Aber als wir von Oben in die Stadt einfahren, vorbei an einer Megadüne, auf die Riesenwellen des Pazifikstadtstrandes, ist uns klar: Diese Stadt hat was!!! Dazu kommt, dass wir das ideale Hostel finden! "Backpacker's Iquique" ! Ein völlig relaxtesund schönes Hostel, welches 1 Gehminute vom Strand entfernt liegt (wenn man langsam geht!)

Der Nationalpark "Pan de Azùcar" ist wunderschön und ein echtes Highligt in Chile. Nicht nur die Kombination von Wüste und Pazifik, Tier- und Pflanzenwelt sind fantastisch, auch der Campingplatz direkt beim Fischerdorf und "Claudio" der Betreiber haben die Zeit dort unvergesslich gemacht.

Enrique und sein "Tierra y Vino" sind der Hammer. Enrique ist der perfekte Gastgeber und er liebt sein kleines Hotel und seine Heimat - das spüren auch seine Gäste. Hoffentlich können wir ins Colchagua-Tal und Santa Cruz noch einmal zurück kehren.