Aktueller Standort:

Wir sind in Schottland. 

 

Wir haben auch die Highlands erreicht, sind aber direkt wieder abgebogen und jetzt aufder Isle of Skye.

Aktuelles

Wir haben lange gezittert ob unser Pläne durch Corona verhindert werden - aber seit letzten Freitag ist es amtlich, Schottland darf wieder bereist werden. Somit kann es am 03.08.2020 endlich losgehen!

--------

Wir sind nach nunmehr über 12.000km und der ersten Inspektion überaus begeistert von der neuen AfricaTwin MIT DCT-Getriebe. Für uns ein echter Komfort-Gewinn!

 

Unsere neuen Motorräder haben sich in den ersten 12 Monaten hervorragend bewährt. Am 07.09.2019 ging es für vier Wochen nach Spanien, mit Schwerpunkt Andalusien. Den Reisebericht findet ihr dann hier:

 

Wenn ihr gerne in eurer Region einen Vortrag hättet - wir kommen gerne - schreibt uns an.

 

Julia+HaDi

F.A.T. - Stammtisch Westerwald

Besucher dieser Seite:

Hans-Dieter

...auf (zwei) Rädern unterwegs zu sein, hat mich von Kleinauf fasziniert. Während ich zunächst einige Fahrräder geschrottet habe, war ich auf den "motorisierten 2-Rädern" vorsichtiger unterwegs.

Nach einer Zweirradpause fahre ich seit Mai 2012 nun wieder regelmäßig. Dass mir mein Chef ermöglicht hat aufgestauten Urlaub und Überstunden in einem 4monatigen Blockfrei zusammenzufassen, gab mir die Gelegenheit, mal aus dem festgefahrenen Lebensrythmus auszubrechen und mit Julia neue Abenteuer zu erleben.

Mal abgesehen vom Motorradreisen, fühle ich mich im Element Wasser sehr wohl. Ich schwimme viel, gerne und noch immer recht schnell und hatte mit dem Schwimmsport auch die Gelegenheit international sehr viel unterwegs zu sein.

Nun lebe ich im Westerwald - doch Heimat bedeutet eigentlich das Bergische Land. Hiermit fühle ich mich verbunden. Westerwald und Bergisches Land liegen jedoch gerade soweit auseinander, dass dabei tolle Motorradtouren rauskommen. Und wenn ich erst mal ein Waffeleisen habe, dann wird kulinarisch der Westerwald feindlich übernommen! Das ist keine Drohung, das ist eine Ankündigung! 

Ein sprachliches Talent bin ich nicht, aber in fremden Ländern sollte man sich verständigen können. Bisher hat mein englisch vollkommen ausgereicht, jetzt aber musste ich umsatteln. Mittelamerika ist "Spanisch-Land". Gut dass es die Volkshochschule gibt, die mir in einem Jahr zumindest ein Basiswissen beibiegen konnte....(Danke Alma!) - ob das wohl auch für die russische Sprache gilt? 2017 wird es zeigen :-)

2017 in Russland und Kasachstan war sprachlich eine echte Herausforderung. Aber mit etwas Geduld und ein wenig logischem Denken schafft man es tatsächlich zu überleben, ganz kurzen SmalTalk zu halten und sogar das ein oder andere Schild zu lesen. Allerdings: In Georgien ist das dann vorbei :-) diese Schrift entziffert man nicht mehr ohne ausgiebiges Studium.